Am 3. Oktober werden Moscheen in ganz Deutschland ihre Pforten zum "Tag der offenen Moschee" öffnen.

Es werden mehr als 100 000 Besucher erwartet. Diese einzigartige Aktion geht auf eine im Jahre 1997 gestartete Initiative des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD) zurück. Inzwischen ist der „Tag der offenen Moschee“ eine Institution geworden, an der hunderte Moscheen aller islamischer Religionsgemeinschaften Jahr für Jahr teilnehmen.

Grußbotschaft zum Ramadan-Fest 2009

Liebe Schwestern und Brüder im Islam,

im Namen des Koordinationsrates der Muslime (KRM) und seiner vier Dachorganisationen, der DITIB, des Islamrats, des VIKZ und des ZMD, wünsche ich Euch allen ein gesegnetes Ramadanfest und ein frohes Miteinander im Kreise Eurer Lieben, Nachbarn, Freunden und Bekannten!

Ein Höhepunkt des

„offiziellen“ Monats Ramadan war sicherlich der Iftar des KRM in Berlin, bei dem wir den Bundestagspräsidenten, Herrn Dr. Lammert, als Ehrengast bewirten konnten. Ich glaube, dass wir Muslime dadurch der Normalität islamischen Lebens in Deutschland ein Stück näher gekommen sind.

Viele Grüße und Wünsche zum Ramadan sind bei uns eingegangen. Die Grüße und Wünsche an die Muslime zu unserem Fest haben uns zu weiterem Tun in der Gesellschaft ermutigt.

Dokument

KRM ruft Muslime zum Freitagsgebet auf für Marwa und ihre Familie zu beten

Aufruf an die muslimischen Gemeinden zum morgigen Freitagsgebet

Die im Koordinationsrat zusammengeschlossenen Gemeinschaften – DITIB, VIKZ, Islamrat und Zentralrat – starten einen Aufruf an ihre angeschlossenen Moscheen und Organisationen für das morgige Freitagsgebet. Wörtlich sagte der KRM- Sprecher Ayyub Köhler:

Bundesweite Trauer um unsere Schwester Marwa

Am 01.07.09 (9. Rajab 1430) wurde unsere Schwester im Islam, Marwa El-Sherbini in Dresden aus Hass auf die Muslime und Fremden erstochen.

Unser aller Gebete und Mitgefühl gilt nun den Angehörigen des Opfers. Die 28jährige schwangere Frau und Mutter hinterlässt einen Ehemann und einen Sohn. Wir Muslime werden Marwa ein dauerhaftes und nachhaltiges Andenken in Deutschland bereiten.

Dokument