Muslime erleichtert über die schnelle Aufklärung der Moschee- Brandstiftung in Stadtallendorf

Vor einer Woche wurde auf die DITIB-Moschee in Stadtallendorf ein Brandanschlag verübt. Zwei junge Männer zündeten ein Benzinkanister im Hof der Moschee an, warfen Brandsätze und schossen auf das Gebäude. Das Projektil durchschlug ein Fenster und beschädigte einen Kronleuchter. Der Brand wurde gelöscht, bevor er einen großen Schaden verursachen konnte. Mittlerweile sind die die beiden Täter festgenommen und haben die Tat auch gestanden. In einem Brief an den Bürgermeister Manfred Vollmer entschuldigten sie sich für ihre „widerwärtige Tat“.

Dr. Ayyub A. Köhler ist wieder Sprecher des KRM Neue Kontaktdaten der Geschäftsstelle

Turnusgemäß übernahm heute Dr. Ayyub A. Köhler (ZMD) die Sprecherrolle des Koordinationsrats der Muslime in Deutschland (KRM). Dr. Köhler übernahm die Sprecherfunktion von Erol Pürlü (VIKZ) in der Geschäftsstelle des KRM.

Er bedankte sich bei seinem Vorgänger für seine außerordentlich gute Arbeit und kündigte an: „Ich werde die Arbeit meiner Vorgänger in der gewohnten Weise fortsetzen“. Erleichtert wird die Arbeit im KRM durch das neu eingerichtete KRM- Büro.

KRM begrüßt den Zusammenschluss der schiitischen Gemeinden in Deutschland

Anfang März haben sich 110 schiitische Gemeinden in Deutschland zum Dachverband „Islamische Gemeinschaft der schiitischen Gemeinden Deutschlands“ zusammengeschlossen.

Der Sprecher des KRM Erol Pürlü begrüßte die Gründung eines schiitischen Dachverbands und sagte: „Der Zusammenschluss der schiitischen Gemeinden in Deutschland zu einem Dachverband ist ein wichtiger Schritt, um die Interessen der schiitischen Glaubensgemeinschaft in dieser Gesellschaft zu vertreten. Ich wünsche dem neugegründeten Dachverband viel Erfolg.“

KRM zutiefst besorgt über die zunehmende Ausländerfeindlichkeit bei deutschen Jugendlichen

KRM zutiefst besorgt über die zunehmende Ausländerfeindlichkeit bei deutschen Jugendlichen

Am Dienstag haben der Bundesinnenminister Dr. Schäuble und der Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen e.V. (KFN) Prof. Dr. Christian Pfeiffer eine Studie über „Jugendliche in Deutschland als Täter und Opfer von Gewalt“ vorgestellt.

Internationale Wochen gegen Rassismus

Der Koordinationsrat der Muslime in Deutschland und der Interkulturelle Rat rufen dazu auf, in den Internationalen Wochen gegen Rassismus vom 16.- 29.März 2009 Veranstaltungen durchzuführen und zu unterstützen, die sich für ein gutes Miteinander von Muslimen und Nichtmuslimen einsetzen.

    Ablehnende Einstellungen gegenüber Muslimen sind in Deutschland und Europa weit verbreitet. Islamfeindlichkeit ist die gegenwärtig am meisten verbreitete Form von Rassismus in Deutsch- land. Unter Islamfeindlichkeit verstehen wir, wenn Muslime herabwürdigend beurteilt und Dis- kriminierungen befürwortet werden. Dadurch werden Menschen in ihrer Würde verletzt und der gesellschaftliche Friede belastet.

    Dokument
    KRM-Flyer.pdf222.13 KB